Reiseapotheke
Home » Reise Magazin » Was gehört in eine gute Reiseapotheke?

Was gehört in eine gute Reiseapotheke?

Eine Reiseapotheke ist in jedem Fall sinnvoll – egal, ob man im europäischen Raum unterwegs ist oder in tropische Regionen reist. Die Grundausstattung ist für alle Reiseziele gleich. Für Reisen nach Afrika, Asien oder in andere ferne Länder sollte die Basisausstattung um einige medizinische Mittel erweitert werden.

Grundausstattung einer Reiseapotheke

Zunächst sollten alle Medikamente eingepackt werden, die Sie persönlich benötigen, beispielsweise bei vorhandener Allergie oder Diabetes usw. Alle Medikamente, die Sie täglich oder zu einer bestimmten Zeit (Pollenallergie) einnehmen müssen, sollten auf jeden Fall in ausreichender Menge mitgenommen werden. Die gängigsten Medikamente sind zwar in fast allen europäischen Ländern, aber manchmal muss auf eine andere Marke mit gleichem Wirkstoff zurückgegriffen werden. Außerdem sind wichtige Mittel griffbereit, wenn man nicht weiß, wo die nächste Apotheke zu finden ist.

Generell gehören folgende Mittel in eine Reiseapotheke:

Desinfektionsmittel

Damit Wunden keine Infektion nach sich ziehen, gehört ein entsprechendes Mittel zur Wunddesinfektion in die Reiseapotheke. Empfehlenswert sind Desinfektionsmittel mit den Wirkstoffen Povidon-Iod, Polihexanid oder Octenidin.

Schmerzmittel und fiebersenkende Mittel

Der Wirkstoff Paracetamol ist allgemein verträglich und kommt bei verschiedenen Schmerzen zum Einsatz. Paracetamol wirkt zudem fiebersenkend und hat sich für die Behandlung von Gelbfieber bewährt.

Acetylsalicylsäure ist blutverdünnend und somit bei Gelbfieber nicht geeignet. Dieser Wirkstoff ist jedoch im Gegensatz zu Paracetamol entzündungshemmend. Acetylsalicylsäure wird gegen Fieber, Entzündungen und Schmerzen eingesetzt. Außerdem kann dieser Wirkstoff in niedriger Dosierung als Prophylaxe gegen Thrombose genutzt werden.

Ibuprofen wirkt ebenfalls gegen Schmerzen und Entzündungen und senkt Fieber.

Der Wirkstoff Diclofenac wird bei Schmerzen bei Prellungen oder Zerrungen in Form von Gel oder Salben angewendet. Gegen Zerrungen und Prellungen ist ebenfalls eine Salbe mit dem Wirkstoff Heparin zu empfehlen.

Weitere Arzneimittel

Neben Schmerz- und Fiebermittel sollten folgende Medikamente eingepackt werden:

  • Medikament gegen Magenbeschwerden (beispielsweise Iberogast)
  • Arzneimittel mit dem Wirkstoff N-Butylscopolamin gegen Bauchkrämpfe
  • Ein Antihistamin-Gel gegen Insektenstiche
  • Kaugummi oder Tabletten mit Antivertiginosa gegen Reisekrankheit
  • Spray oder Salbe mit dem Wirkstoff Panthenol zur Behandlung von Wasserblasen, Wunden oder Brandwunden
  • Tropfen gegen Ohrenschmerzen (beispielsweise Otalgan)
  • Augentropfen (gegen Augenentzündungen sowie Tropfen gegen trockene Augen)
  • Sonnenschutzmittel

Medikamente zur Behandlung von Erkältungssymptomen

Ibuprofen, Paracetamol und Acetylsalicylsäure sind Wirkstoffe, die auch zur Behandlung einer Erkältung eingesetzt werden. In die Reiseapotheke gehören zusätzlich Medikamente gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen.

Mittel gegen Durchfall

Bei Durchfall verliert der Körper viel Flüssigkeit und Salz. Gegen den Salzverlust hilft ein Elektrolytpulver.

Der Wirkstoff Loperamid hemmt die Darmmotorik. Ein solches Mittel ist für die kurzfristige Einnahme gedacht, um den Durchfall zu stoppen.

Mittel gegen Verstopfung

Macrogrol 4000 ist ein Beispiel für ein Abführmittel, welches die Darmentleerung fördert.

Mittel gegen Allergien

Es kann immer vorkommen, dass man auf verschiedene Stoffe allergisch reagiert. Deshalb sollte ein Medikament gegen Allergien in die Reiseapotheke gepackt werden. Zu empfehlen sind Lorano Tabletten, die – im Gegensatz zu anderen Allergie-Medikamenten – nicht müde machen. Zudem können die Tabletten halbiert werden, sodass bei einer leichten allergischen Reaktion nur eine halbe Tablette eingenommen werden kann.

Fenistil ist als Salbe und als Dragees erhältlich. Dieses Mittel hilft bei Insektenstichen, die einen starken Juckreiz auslösen.

Verbandmaterial

  • Mullbinden
  • Sterile Wundkompressen
  • Sprühpflaster und Heftpflaster
  • Dreiecktuch
  • Elastische Binden
  • Verbandspflaster und Klebeband
  • Augenkompressen
  • Kältekompressen
  • Rettungsdecke
  • Pinzette
  • Schere
  • Einmalhandschuhe

Reist man in Gebiete mit hohem Zecken- oder Moskito-Risiko sollte ein Mückenmittel gewählt werden, das den Wirkstoff DEET enthält. Wir haben sehr gute Erfahrung mit Nobite gemacht, das mit 50% DEET Anteil bis zu 12 Stunden wirkt. Desweiteren gehört in eine Reiseapotheke auch ein Fieberthermometer.

Erweiterung der Reiseapotheke für tropische Länder

Für Reisen in Länder wie Afrika oder Asien sollte die Reiseapotheke nicht nur aus der Grundausstattung bestehen, sondern mit folgenden Mitteln und Geräten erweitert werden:

Notfallmittel gegen Malaria

In Länder mit Malaria-Risiko sollte unbedingt ein Medikament gegen Malaria mitgenommen werden. Dazu stehen unterschiedliche Mittel zur Verfügung, die gegen verschiedene Resistenzen wirken. Welches Medikament als Notfallmittel eingepackt werden sollte, hängt vom jeweiligen Reisegebiet ab. Deshalb sollte entweder ein Beratungsgespräch mit dem Arzt erfolgen oder man kontaktiert das Tropeninstitut.

Für Reisen in Länder mit hohem Infektionsrisiko gehört zudem ein Malaria-Schnelltest in die Reiseapotheke.

Eine prophylaktische Behandlung mit einem Malariamittel ist aufgrund der möglichen Nebenwirkungen nur für Länder mit einem hohen Infektionsrisiko zu empfehlen.

Mückenabweisendes Mittel

Wie oben bereits erwähnt sind Mittel mit dem Wirkstoff DEET empfehlenswert. Diese Anti-Moskitomittel sind hoch wirksam und sollten in Gebiete mit hohem Risiko für Malaria, Dengue-Fieber, Gelbfieber oder Zika-Virus mitgenommen werden.

Weitere Bestandteile für die Reiseapotheke

Bei einem abgelegenen Reiseziel muss für eine eventuelle Selbstbehandlung vorgesorgt werden. Um sich im Notfall selbstbehandeln zu können, sollte man sich mit diesem Thema unbedingt auseinandersetzen. Die beste Reiseapotheke hilft wenig, wenn man verschiedene Mittel und Geräte nicht anzuwenden weiß.

In die Reiseapotheke für Touren in abgelegene, tropische Gebiete gehören:

  • Spritzen (unterschiedliche Größen)
  • Kanülen (unterschiedliche Größen)
  • Infusionsbesteck
  • Giftsauger
  • Set für die Behandlung bei Schlangenbissen
  • Schienen für die Behandlung von Knochenbrüchen

Diese Notfallmittel sollten vor allem für Reisen nach Afrika mitgenommen werden. In vielen Regionen ist die medizinische Versorgung sehr schlecht und somit fehlen Arzneimittel und Geräte.

Alex

Alex

Alex ist schon seit seiner Jugend bei den Pfandfindern am liebsten Draußen unterwegs. Wenn er nicht gerade durch die Welt reist, schreibt er am liebsten über Outdoor, Survival und Prepper Themen.

Kommentar Hinzufügen