Balitkum Natur
Startseite » Wildcampen » Wildcampen im Baltikum

Wildcampen im Baltikum

Für das Wildcampen trifft man im Baltikum meistens auf Toleranz. In Estland, Litauen und Lettland wird somit das freie Campen noch locker gesehen. [no_toc]

Wildcampen in Estland

In Estland darf außerhalb geschlossener Ortschaften auf Privatgrundstücken und auf Parkplätzen und Straßen eine Nacht übernachtet werden. In der Regel wird das Zelten außerhalb von Naturschutzgebieten und Nationalparks toleriert. Die vielen unberührten Landschaften bieten somit genügend Möglichkeiten, eine Nacht unter freiem Himmel verbringen zu können.

In den Naturschutzgebieten stehen manchmal Hütten für die Übernachtung zur Verfügung, beispielsweise im Nationalpark Laheema.

Ansonsten sollte man ruhig bei Bauern nachfragen, ob man für eine Nacht sein Zelt auf dem Privatgrundstück aufschlagen darf. Die meisten Bauern haben nichts dagegen.

Wildcampen in Litauen

Auch in Litauen ist das Übernachten und Campen außerhalb geschlossener Ortschaften auf Parkplätzen und Straßen sowie auf Privatgrundstücken erlaubt.

An den Flüssen stehen oftmals Biwakplätze zur Verfügung.

Wildcampen in Lettland

Für Lettland gelten die gleichen Regeln wie für Litauen und Estland. Am Fluss des Nationalsparks Gauja gibt es zahlreiche Biwakplätze.

Wie in Estland und Litauen werden Wildcamper meistens toleriert. In Naturschutzgebieten und Nationalsparks sollte jedoch auf den ausgewiesenen Campingplätzen oder Biwakplätzen geblieben werden, denn dort ist das freie Zelten nicht erlaubt.

Generell ist die Bevölkerung dieser Länder entspannt und viele Bauern geben die Erlaubnis, für eine Nacht auf deren Privatgrundstück zu zelten.

Die Natur im Baltikum

Kommentar Hinzufügen